Facebook Twitter
hqskills.com

Dankbar Sein

Verfasst am April 7, 2023 von Victor Sander

Die Konzentration auf Dankbarkeit hält uns in den Mittelpunkt und hilft, sich gegen Negativität zu verteidigen.

Hier sind fünf kleine Dinge, die wir jeden Tag tun können, um unseren Dankessinn zu nähren:

Wählen Sie Freunde und Familie mit Bedacht.

Wenn Sie beabsichtigen, dankbarer zu werden, verbringen Sie einige Zeit mit dankbaren Menschen. Einige Zeit mit positiven Besuchern verbringen, um positiver zu werden; Freude Besucher, um fröhlicher zu werden.

Wenn Sie sich bemühen, spirituell stark, unterstützend, ermächtigend, intelligent, energisch und positiv zu sein, suchen Sie diese Eigenschaften in anderen.

Helfen Sie Freunden und Familie, positivere Eigenschaften zu entwickeln, indem Sie diese positiven Eigenschaften selbst leben. Wissen Sie sehr gut, welche Art von Freunden Ihnen helfen können, Ihre Seele zu fördern und zu versuchen, einige zu finden.

Helfen Freunden und Familie kultivieren Dankbarkeit.

Bevor Sie etwas in Bezug auf die Situation eines Freundes sagen, verstehen Sie, dass die Situation aller exklusiv ist. Ich habe es irgendwann selbst auch für meine Freunde gesehen. Werden vollkommen glücklich sein, bis jemand ihnen sagt, dass er misshandelt wird. Plötzlich sind sie verärgert.

Lassen Sie Freunde und Familienmitglieder solche Macht nicht ausüben und arbeiten, um selbst zu vermeiden, dass Sie solche Macht selbst ausüben.

Tag für Tag, Stunde für Stunde, schaffen Sie ein Ziel, um sich nicht über Ihr tägliches Leben zu beschweren. Erstellen Sie zusammen mit Ihren Freunden einen Pakt zusammen, um die Beschwerden aus Ihren eigenen Gesprächen zu schneiden.

Geben Sie Ihren Kindern das Geschenk der Dankbarkeit.

Helfen Sie Ihren Kindern, zufrieden und dankbar für einfache, alltägliche Dinge zu sein, die laut danken. Behalten Sie ein Dankbarkeitsjournal, in dem Sie jeden Tag 5 oder 10 Dinge aufzeichnen, die Sie dankbar sind, und haben Ihre Kinder für Beiträge. Geben Sie Ihren Kindern ein eigenes Tagebuch oder behalten Sie ein Familiengruppen -Dankbarkeitsjournal.

Sagen "vielen Dank."

Wen Sie erlebt haben können Sie schätzen? Sagen Sie es ihnen, sei es Ihre Mutter, Ihre Kinder, Freunde und Familie, Ihr Mann, Ihr Kindertagesstättenanbieter oder die hilfsbereite Frau hinter dem Kosmetikschalter.

Schreiben Sie regelmäßig viele Dankesnotizen - nicht nur einem Geschenkaustausch folgen - und werden Sie auf alle Arten bewusst, wie Sie Ihre Wertschätzung durch die Gegenstände zeigen, die Sie im Austausch tun.

Sagen Sie Ihren Kindern, wie dankbar Sie für sie sind. Schreiben Sie all Ihren Kindern eine E -Mail, in der Sie ihnen mitteilen, wie sehr Sie sie mögen, warum Sie dankbar für sie sind und wie sie Ihr tägliches Leben bereichert haben. Dies könnte etwas sein, mit dem Sie ihnen jetzt oder sobald sie geworden sind.

Achten Sie auf die winzigen Dinge.

Bemühen Sie sich heute, mit allen Bereichen Ihres individuellen, professionellen und Familienlebens vertraut zu sein, dass Sie dankbar sind.

Nehmen Sie sich heute ein paar Minuten Zeit, um die Natur zu verstehen. Holen Sie sich einen Spaziergang und bemerken Sie nur die schönen Ideen, die schön sind. Egal, ob Sie sich auf die oben genannten Sterne, eine entfernte Bergkette oder den Baumwollholzbaum in Ihrem Garten konzentrieren, bemühen Sie sich, die Details zu erkennen. Vielen Dank für das Wunder, das uns umgibt.

Unabhängig davon, ob Sie diese Dinge aufzeichnen, verbringen Sie jeden Tag Zeit, um die winzigen Dinge herauszustellen, die Sie erlebt haben und die jeden Tag zu etwas Besonderem machen. Vielleicht ist es dein Sohn oder die zahnlose Grinsen deines Sohnes oder deines Tochter. Ein warmes Zuhause. Köstliches Essen mit der Familie.

Konzentrieren wir uns gemeinsam darauf, uns auf das zu konzentrieren, was wir nicht haben, was wir nicht besitzen - und auf alle Möglichkeiten, wie wir uns gegenseitig helfen können, dankbar für das Geschenk des Lebens.